Sie sind hier: Startseite Forschung Projekte Projekt Lehrerbildung

Projekt Lehrerbildung


Das Projekt entwickelt fächerübergreifende Lehrkonzepte für die Fachdidaktik (moderner) Fremdsprachen (unter anderem Russisch) im Rahmen der Etablierung des Master of Education. In seiner Ausbildung angehender Lehrpersonen des Russischen geht das Projekt auf den Unterricht von Klassen mit Herkunftssprachenlernenden ein. Diese Schülerinnen und Schüler bringen Vorkenntnisse des Russischen in den Unterricht mit und sind eine heterogene Gruppe von Lernenden, die sich in ihren Sprachkompetenzen teilweise stark unterscheiden (Grammatik, Rechtschreibung, Stil, Schriftbeherrschung, kulturelles Wissen, Kenntnisse anderer slavischer Sprachen). Im Gegensatz zu den Herkunftssprachenlernenden erlernen die Fremdsprachenlernenden das Russische von Grund auf, sind jedoch in ihren sprachlichen Kenntnissen, ihrem biographischen Hintergrund und in ihren Lernstilen ebenfalls eine heterogene Gruppe. Das Projekt befasst sich mit kooperativen Lernformen und untersucht, wie sie im Unterricht von heterogenen Klassen mit Herkunftssprachenlernenden eingesetzt werden können. 

 

Kooperationen


Als Bestandteil der School of Education „Freiburg Advanced Center of Education“ (FACE), einer gemeinsamen hochschulübergreifenden Einrichtung der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Pädagogischen Hochschule Freiburg, arbeitet das Projekt eng mit fremdsprachendidaktischen Fachpersonen der PH Freiburg i. Br. zusammen,  insbesondere aus der Romanistik, der Germanistik und der Anglistik. Es schafft Kohärenz in der Ausbildung zukünftiger Lehrpersonen des Russischen, indem es die Inhalte der unterschiedlichen Bereiche der Lehramtsausbildung aufeinander abstimmt und teilweise in E-Portfolios visualisiert. 

Das Projekt kooperiert mit international bekannten Fremdsprachendidaktikerinnen, darunter Prof. Dr. Grit Mehlhorn von der Universität Leipzig (Russisch) und Dr. Almut Küppers von der Goethe-Universität Frankfurt am Main (Mehrsprachigkeit) .

Um die akademische Phase der Lehramtsausbildung optimal mit der praktischen Phase des Praxissemesters und des Referendariats zu verbinden, steht es in Kontakt mit ausgewiesenen Praxislehrpersonen (Kepler Gymnasium Freiburg) sowie mit Vertreterinnen für Fachdidaktik Russisch des Staatlichen Seminars für Didaktik und Lehrerbildung (Stuttgart).

 

Laufzeit


Februar 2016 bis August 2021

 

Mitarbeitende


Projektleitung: Prof. Dr. Achim Rabus

Mitarbeiterinnen: Dr. Ursula Stohler; Dr. Xenia Hübner

 

Finanzierung

Förderung im Rahmen der „Lehrerbildung in Baden-Württemberg“ - Förderprogramm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

 

Bericht

Eine Übersicht über einige der Tätigkeiten des Projekts (2018) finden Sie hier

 

Scientific Retreats

  • «Kooperative Lehrentwicklung zur Professionsorientierung für Lehramtsstudierende»

Andres von Känel (Sekundarschule Münsingen, Bern, Schweiz), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland, 31.01.2018

 

  • «Heterogenität durch Herkunftssprechende als Herausforderung für Lehrpersonen»

Referentin war die renommierte Professorin Grit Mehlhorn von der Universität Leipzig. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Deutschland, 13.04.2018.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

  • Publikationsretreat, Dr. Ursula Stohler, Dr. Xenia Hübner, 29.06.-01.07.2018, Badenweiler, Deutschland

 

Publikationen

  • Stohler, Ursula, and Christine Klein, “Application the 4C/ID Model to the Training of Assessment Skills for Teachers of Russian”, in: Metody výuky a testování cizích jazyků (včetně češtiny pro cizince) / Foreign Language Teaching and Testing Methods (including Czech for Foreigners): Sborník z mezinárodní konference (Proceedings from the International Conference): Poděbrady, Czech Republic, 21 – 22 June 2016, Prague: Univerzita Karlova v Praze ,Ústav jazykové a odborné přípravy UK, 2016, pp. 182-190.
    Zur Publikation.

 

  • Stohler, Ursula, Double Heterogenity: Preparing Russian Teachers for Classes with Heritage Speakers. In The Interplay of Theory and Practice in Teacher Education, 5’000 words (submitted), Peter Lang Verlag, 2019

 

  • Stohler, Ursula, Warum ist Heterogenität durch Herkunftssprechende im Russischunterricht eine Herausforderung für die Lehramtsausbildung? Babylonia: Zeitschrift für Sprachunterricht und Sprachenlernen: Fremdsprachenlernen für alle: Beiträge aus der internationalen ADLES-Tagung 2018 in Lausanne, 2019 (2), S. 11.
    Zur Publikation.

 

  • Stohler, Ursula, ‘Mehrsprachigkeitsdidaktik als Bereicherung: Slawische Sprachen und gängige Schulfremdsprachen’, in Barbara Stolarczyk (Hrsg.), Sammelband zur 5. internationalen Konferenz „Herkunftssprachen – Polnisch, Russisch und Türkisch in der interkulturellen und mehrsprachigen Gesellschaft der Bundesrepublik“, Technische Universität Darmstadt, 14. und 15. Juni 2019, 3'231 Wörter (submitted)

 

Publikation in Vorbereitung 

Konferenzen

  • Stohler, Ursula,  “Application the 4C/ID Model to the Training of Assessment Skills for Teachers of Russian”, Conference: Metody výuky a testování cizích jazyků (včetně češtiny pro cizince) / Foreign Language Teaching and Testing Methods (including Czech for Foreigners), Poděbrady, Czech Republic, June 2016

 

  • Stohler, Ursula, «Double Heterogenity: Preparing Russian Teachers for Classes with Heritage Speakers”, Conference: The Interplay of Theory and Practice in Teacher Education, Koblenz, Germany, August 2018

 

  • Stohler, Ursula, «Heterogenität durch Herkunftssprechende im Russischunterricht: Herausforderung für die Lehramtsausbildung», Internationale Konferenz «Fremdsprachenlernen für alle: Didaktische Perspektiven und Fragen der Methodik», ADLES: Verband Fremdsprachendidaktik Schweiz, Lausanne, September 2018

 

  • Xenia Hübner, Posterpräsentation: Master of Education distante Sprachen: Fokus Herkunftssprechende, Tagung „Face to FACE – Lehrerbildung gemeinsam gestalten“, Freiburg, 16.11.2017.

 

  • Stohler, Ursula, Elternbefragung zum gymnasialen Russischunterricht mit Herkunftssprachenlernenden, 3. Arbeitskreis Didaktik der Slawischen Sprachen, Humboldt-Universität zu Berlin, 19./20.02.2020.
    Weitere Informationen finden Sie hier.

 

  • Ursula Stohler, «Kooperative Lernformen im Russischunterricht mit Herkunftssprechenden», Panel: Didaktische Aspekte im Unterricht mit slavischen Herkunftssprechern, 13. Deutschen Slavistentag 2019, Universität Trier, Deutschland, 24.-26. September 2019.
    Weiter Informationen finden Sie hier.

 

Geplante Konferenzbeiträge

 

  • Xenia Hübner, «Heterogenität durch Herkunftssprechende im Russischunterricht: Beispiele aus der Hochschulpraxis (mit Fokus auf Lehramtsstudierende)», Panel: Didaktische Aspekte im Unterricht mit slavischen Herkunftssprechern, 13. Deutschen Slavistentag 2019, Universität Trier, Universität Trier, Deutschland, 24.-26. September 2019.
    Weiter Informationen finden Sie hier

 

Workshop

  • Ursula Stohler, Almut Küppers (Goethe-Universität Frankfurt am Main), «Mehrsprachigkeit (als Bereicherung) verstehen und erleben. Ein Workshop zum Umgang mit Mehrsprachigkeit im (Sprach-) Unterricht», 5. internationale Konferenz „Herkunftssprachen – Polnisch, Russisch und Türkisch in der interkulturellen und mehrsprachigen Gesellschaft der Bundesrepublik“, Technische Universität Darmstadt, 14. und 15. Juni 2019.

     Mehr Informationen zur Konferenz finden Sie hier.
     Zum Workshop finden Sie hier weitere Informationen.