Sie sind hier: Startseite Personal Dr. Konstantin Rapp

Dr. Konstantin Rapp

Dr. Konstantin Rapp

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Literaturwissenschaft (Prof. Dr. Elisabeth Cheauré)

 

Akademischer Werdegang

2000: Hochschulreife (Allgemeinbildendes Gymnasium Nr. 19, Omsk, Russland)
2001–2004: Abitur (Kepler-Gymnasium, Freiburg)

2004–2008: Bachelor-Studium an der Universität Freiburg (HF: Slavistik, NF: Neuere deutsche Literatur)
2008–2010: Master-Studium an der Universität Freiburg (Slavische Philologie, M.A., Russisch und Bulgarisch)

2010: Stipendiat im Internationalen Promotionskolleg „Geschichte und Erzählen“ der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
2011–2016: Promotion im Fach Slavische Philologie im Rahmen des slavistischen Teilprojekts der DFG-Forschergruppe 875 „Historische Lebenswelten in populären Wissenskulturen der Gegenwart“ (https://portal.uni-freiburg.de/historische-lebenswelten/projekte/EC_RN). Dissertation: Napoleon und der „Vaterländische Krieg“ im Jubiläumsjahr 1912 in Russland. Wissenschaftliche, literarische und populäre Diskurse“

 

Berufliche Tätigkeit

2006–2016: Wissenschaftliche Hilfskraft und Bibliotheksmitarbeiter am Slavischen Seminar der Universität Freiburg
Seit April 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Slavischen Seminar der Universität Freiburg

Seit 2017: Mitarbeiter im Projekt SFB 1015 Muße.

Forschungsinteressen

  • Prozesse der nationalen Identitätsfindung in Russland und deutsch-russischer Kulturtransfer
  • „Manipulative Poetik“ literarischer Texte und Methoden der Textanalyse
  • Russische Jubiläumskultur und populärliterarische Geschichtsdarstellungen im 19.–20. Jahrhundert; russischer literarischer Kanon und Prozesse der Kanonbildung
  • Literatur des sozialistischen Realismus und der russischen Emigranten
  • Geschichte des „russischen Freiburgs“
  • Russische und deutsche Wissenschaftskultur und Wissenschaftssprache
  • Bulgarisch als slavistische Arbeitssprache [Fragen des Erwerbs durch Russischsprechende]

 

Publikationen:

Napoleon und der „Vaterländische Krieg“ in Russland. Funktionen populärer Geschichtsdarstellungen im Jubiläumsjahr 1912. Bielefeld: transcript 2020. <https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5235-2>.

[zusammen mit Dorine Schellens, Natalja Salnikova und Oxana Klingberg]: Tagungsbericht: Tage russischer Literatur im Literaturhaus Zürich, 24.–26. Februar 2017. In: H-Germanistik, 27.06.2017 <https://networks.h-net.org/node/79435/discussions/181169/tagb-tage-russischer-literatur-im-literaturhaus-z%C3%BCrich-2402-%E2%80%93> Zugriff 27.07.2017.

[Rez. auf]: Sdvižkov, Denis; Hausmann, Guido (Hg.): Posle grozy. 1812 god v istoričeskoj pamjati Rossii i Evropy, Moskva: Kučkovo pole, 2015. In: Jahrbücher für Geschichte Osteuropas / jgo.e-reviews, jgo.e-reviews 2018, 1, S. 12-14 <https://www.recensio.net/r/8423dee463c944fd81db18b5ba80e8fe> Zugriff 17.7.2018.

[zusammen mit Gleb Kazakov]: Bericht: Kosakische Aufstände und ihre Anführer im vormodernen Osteuropa : Heroisierung, Dämonisierung und Tabuisierung der Erinnerung. In: Helden, T. 3, 2/2015, S. 115–118 <https://freidok.uni-freiburg.de/dnb/download/10791> Zugriff 14.10.2016.

[zusammen mit Regine Nohejl]: Tagungsbericht: Zwei Jahrhunderte im Gedächtnis Russlands / Dva veka v pamjati Rossii, 18.02.2013 – 19.02.2013 St. Petersburg, in: H-Soz-Kult, 10.05.2013, <www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-4796> Zugriff 14.10.2016.

[zusammen mit Elisabeth Cheauré und Regine Nohejl]: Sobytija jubilejnogo 2012 goda s točki zrenija zapadnych issledovatelej. In: Lapin, V.V. (Hrsg.): Dva veka v pamjati Rossii. 200-letie Otečestvennoj vojny 1812 goda. Sbornik statej. Sankt-Peterburg 2014, S. 174–193.

Der „napoleonische Mythos“ in Russland im Kontext der nationalen Identitätsfindung und in aktuellen wissenschaftlichen Debatten. In: Howanitz, Gernot; Kampkötter, Christian; Kirschbaum, Heinrich (Hrsg.): Slavische Identitäten. Paradigmen, Poetiken, Perspektiven. München 2014, S. 13–21.

Der „Vaterländische Krieg“. Das Jubiläum 1912. In: Osteuropa, Jg. 63, 1/2013, S. 103–117.

[Rez. auf]: T. Rat’kina. Nikomu ne zadolžav… Literaturnaja kritika i ėsseistika A.D. Sinjavskogo. In: Voprosy literatury, 1/2013, S. 482, <http://magazines.russ.ru/voplit/2013/1/r35.html> Zugriff 14.10.2016.